Zum Hauptinhalt springen

Hardliner gegen Frankensteins Monster

Prominente Vordenker der Republikaner haben sich gegen Trump ausgesprochen. Ein Ex-General warnte, Offiziere könnten sich ihm verweigern. Das wäre in der Geschichte der USA beispiellos.

Sicherheitsexperten in der Republikanischen Partei haben sich gegen Donald Trump verbündet. Trotzdem hat der Tycoon aus New York auch in der Nacht auf Mittwoch erneut drei Vorwahlen gewonnen.
Sicherheitsexperten in der Republikanischen Partei haben sich gegen Donald Trump verbündet. Trotzdem hat der Tycoon aus New York auch in der Nacht auf Mittwoch erneut drei Vorwahlen gewonnen.
EPA/Cristobal Herrera
Eliot A. Cohen (59) wollte 2001 nicht nur den Irak angreifen, sondern auch gleich noch den Iran. Nun wirft er Donald Trump vor, er lüge, wenn er sage, er sei ein Gegner des Irakkriegs gewesen.
Eliot A. Cohen (59) wollte 2001 nicht nur den Irak angreifen, sondern auch gleich noch den Iran. Nun wirft er Donald Trump vor, er lüge, wenn er sage, er sei ein Gegner des Irakkriegs gewesen.
Getty Images/Minehan/Ullstein
Irakkrieg: Die Militärinvasion erfolgte ohne UNO-Mandat. Am 1. Mai 2003 erklärte US-Präsident George W. Bush den Krieg für siegreich beendet. Doch während der nun folgenden US-Besetzung bis 2011 herrschten im Irak phasenweise bürgerkriegsähnliche Zustände mit Tausenden Terroranschlägen.
Irakkrieg: Die Militärinvasion erfolgte ohne UNO-Mandat. Am 1. Mai 2003 erklärte US-Präsident George W. Bush den Krieg für siegreich beendet. Doch während der nun folgenden US-Besetzung bis 2011 herrschten im Irak phasenweise bürgerkriegsähnliche Zustände mit Tausenden Terroranschlägen.
U.S. Army, Reuters
1 / 6

Wie immer wählte Robert Kagan klare Worte. In einem kürzlich in der «Washington Post» erschienenen Gastbeitrag bezeichnete er Donald Trump als «Frankensteins Monster» – erschaffen, aufgezogen und gefüttert von der Republikanischen Partei. Der Artikel hat Aufsehen erregt, aber auch überrascht, weil Robert Kagan zu den einflussreichsten neokonservativen Denkern in den USA gehört. Kagan war Mitbegründer der neokonservativen Denkfabrik Project for the New American Century (PNAC), die bereits vor dem Amtsantritt Präsident George W. Bushs – und vor allem vor 9/11 – die Blaupause für einen Krieg gegen den Irak geliefert hat. Und kurz vor der US-Invasion schrieb Kagan in seinem Buch «Macht und Ohnmacht», dass die Amerikaner vom Mars kämen, die Europäer hingegen von der Venus. Deshalb seien letztere Drückeberger, Defätisten und Weichlinge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.