Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Trumps Richterkandidat Kavanaugh verteidigt sich aggressiv

Er sieht sich zu Unrecht beschuldigt: Brett Kavanaugh. (27. September 2018)
«Das zerstört meine Familie und meinen guten Namen»: Richterkandidat Brett Kavanaugh. (27. September 2018) Bild: Jim Bourg

«Seine Aussage war ehrlich»

Platzangst und Panik

Detaillierte Beschreibung

Demonstrationen beim Kapitol

Proteste auch in Los Angeles: Demonstranten halten Plakate gegen die Berufung Kavanaughs ans oberste US-Gericht in die Luft.
Sie kritisieren, dass keine Untersuchung der Missbrauchsvorwürfe gegen Trumps Richterkandidaten eingeleitet werden soll.
Sie werfen Ford eine Kampagne gegen Trumps Richterkandidaten Brett Kavanaugh vor.
1 / 10

«Ich lege meine Arme um dich»

Erbitterte Auseinandersetzungen

Er soll vor Jahrzehnten unter Alkoholeinfluss eine junge Frau genötigt haben: Richterkandidat Brett Kavanaugh. (Archivbild)
Der neue Richter am Obersten Gericht soll als 17-Jähriger versucht haben, die 15-jährige Christine Ford zu vergewaltigen.
Kavanaugh steht auch wegen seiner konservativen Haltung zum Abtreibungsrecht in der Kritik: Seine erste Senatsanhörung wurde von Protesten begleitet.
1 / 27

SDA/red