Macron will Trump eine neue Eiche schicken

Wie kürzlich bekannt wurde, hat der vom französischen Präsidenten als Geschenk ins Weisse Haus gebrachte Baum nicht überlebt. Emmanuel Macron setzt nun auf eine pragmatische Lösung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nachdem eine gemeinsam mit US-Präsident Donald Trump gepflanzte Eiche symbolträchtig eingegangen ist, setzt Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron auf eine pragmatische Lösung. «Ich werde eine andere schicken, das ist kein Drama», sagte der französische Präsident am Dienstagabend im Schweizer Fernsehen SRF. Er fügte mit Blick auf den eingegangenen Setzling lächelnd hinzu: «Der Arme hat nicht überlebt, weil er wohl einem etwas harten Regime unterzogen wurde.»

Macron hatte die junge Eiche im April 2018 als Gastgeschenk zu einem Staatsbesuch in Washington mitgebracht. Der Baum wies auf die Freundschaft beider Länder hin: Er stammte aus einem nordfranzösischen Wald, in dem im Ersten Weltkrieg mehr als 2000 US-Soldaten im Kampf gegen die Deutschen getötet worden waren.

Symbol für die kriselnden Beziehungen?

Trump und Macron pflanzten den Setzling im Garten des Weissen Hauses, die gemeinsame Gartenarbeit sollte sinnbildlich für die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Präsidenten stehen. Der Baum wurde dann aber wieder ausgegraben und, wie in den USA üblich, in Quarantäne genommen. Dort ging er ein, wie kürzlich bekannt wurde. Kommentatoren stuften das augenzwinkernd als Symbol für die kriselnden Beziehungen zwischen den USA und den Europäern ein.

Macron wies das im Schweizer Fernsehen zurück. «Man sollte nicht dort ein Symbol sehen, wo es keines gibt», sagte der Präsident. «Das Symbol war es, ihn (den Baum) gemeinsam einzupflanzen.» (scl/AFP)

Erstellt: 12.06.2019, 03:15 Uhr

Artikel zum Thema

Von Trump und Macron gepflanzte Eiche ist tot

Der vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron als Geschenk ins Weisse Haus gebrachte Baum hat die anschliessende Quarantäne nicht überlebt. Mehr...

Warum Macrons Baum verschwinden musste

Video Zum Staatsbesuch bei Donald Trump hatte der französische Präsident eine Eiche mitgebracht. Für die Verbundenheit. Drei Tage später ist der Baum schon wieder weg. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Neustart dank alten Kaffeesorten

Nespresso lanciert mit «Reviving Origins» eine Initiative zur Wiederbelebung des Kaffeeanbaus in wirtschaftlich und politisch gefährdeten Regionen.

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Fanliebe: Kurz vor dem sechsten Spiel des NBA Finals zwischen den Toronto Raptors und den Golden State Warriors herrscht im Fansektor grosse Anspannung. (Toronto, 13. Juni 2019)
(Bild: Chris Helgren ) Mehr...