Zum Hauptinhalt springen

Maduro beschuldigt Oppositionelle nach mutmasslichem Anschlag

Nach dem mutmasslichen Anschlagsversuch gegen Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will der autoritäre Staatschef Abgeordnete der Opposition vor Gericht bringen.
Maduro behauptet, dass der im Exil lebende frühere Parlamentspräsident Julio Borges (Bild) sowie der Oppositionsabgeordnete Juan Requesens in das mutmassliche Attentat verwickelt seien.
Maduro unterhält sich mit einem Mitglied der Nationalgarde, das bei der mutmasslichen Attacke verletzt wurde. (7. August 2018)
1 / 14

Borges geht von einer Inszenierung aus

Bisher sechs Festnahmen

SDA/nag