Zum Hauptinhalt springen

Für den Papst tragen Melania und Ivanka einen Schleier

Das dürfte die Saudis provozieren: Die Frau und die Tochter des US-Präsidenten gehen beim Vatikan-Besuch weiter, als es das Protokoll vorsieht.

Ganz züchtig: Ivanka (l.) und Melania Trump besuchen den Papst im Vatikan. (24. Mai 2017)
Ganz züchtig: Ivanka (l.) und Melania Trump besuchen den Papst im Vatikan. (24. Mai 2017)
AP Photo/Alessandra Tarantino, Keystone
Nur einer lacht: Der Papst (r.) empfängt US-Präsident Donald Trump (2. v. r.) mit dessen Frau Melania und Tochter Ivanka (l.).
Nur einer lacht: Der Papst (r.) empfängt US-Präsident Donald Trump (2. v. r.) mit dessen Frau Melania und Tochter Ivanka (l.).
(AP Photo/Evan Vucci, Keystone
Gruppenbild mit Papst und der Trump-Delegation.
Gruppenbild mit Papst und der Trump-Delegation.
Alessandra Tarantino, AFP
1 / 6

First Lady Melania Trump und Donald Trumps Tochter Ivanka kamen in schwarzen wadenlangen Kleidern inklusive schwarzem Schleier zum Besuch bei Papst Franziskus. Warum im Vatikan «verschleiern» und beim Besuch in Saudiarabien nicht?

Die beiden stehen damit in guter Tradition beim Vatikan. Denn schon vor ihnen kamen berühmte Frauen in ähnlicher Tracht zum Katholiken-Oberhaupt: So zum Beispiel Prinzessin Diana, als sie 1985 den damaligen Papst Johannes Paul II. mit ihrem Mann Prinz Charles besuchte.

Und auch Dianas Nachfolgerin an der Seite von Charles, Camilla, trug einen schwarzen Schleier, als sie Papst Benedikt XVI. traf. Auch Ex-First-Lady Michelle Obama kam in gleicher Kleidung zu Benedikt.

Protokoll verlangt keinen Schleier

Es entspricht dem Protokoll bei Privataudienzen, in Schwarz zu kommen, ein Schleier ist aber nicht vorgeschrieben. So wählten Bundespräsidentin Doris Leuthard und die deutsche Kanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuch bei Franziskus einen schwarzen Hosenanzug ohne Schleier. Genauso wie Hollywoodstar Angelina Jolie, die ein schwarzes Outfit ohne Kopfbedeckung trug.

Aber es muss auch nicht immer Dunkel sein: Camilla kam erst im April ganz in Beige zu Franziskus. Und Fürstin Charlène von Monaco kam einst in einem weissen Kleid mit weissem Schleier. Das Privileg, in Weiss vor den Papst zu treten, ist allerdings Königinnen und Prinzessinnen katholischer Fürstenhäuser vorbehalten. Wichtig ist vor allem wie bei Besuchen in katholischen Kirchen auch: Auf keinen Fall zu grell und zu sexy – und immer die Schultern bedecken.

US-Präsident Donald Trump gibt dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (r.) in Brüssel die Hand. Dieser erwidert den Druck und den Blick. (25. Mai 2017)
US-Präsident Donald Trump gibt dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (r.) in Brüssel die Hand. Dieser erwidert den Druck und den Blick. (25. Mai 2017)
EPA/PETER DEJONG, Keystone
Gruppenbild mit Herrn: Dieses in Brüssel aufgenommene Foto mit den Ehepartnern der Staats- und Regierungschefs sorgte in Washington für rote Köpfe. (25. Mai 2017)
Gruppenbild mit Herrn: Dieses in Brüssel aufgenommene Foto mit den Ehepartnern der Staats- und Regierungschefs sorgte in Washington für rote Köpfe. (25. Mai 2017)
Aurore Belot/Belga, AFP
Die Air Force One auf dem Rollfeld am Flughafen in Tel Aviv.
Die Air Force One auf dem Rollfeld am Flughafen in Tel Aviv.
Screenshot NTV, Keystone
1 / 31

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch