Zum Hauptinhalt springen

Nato fürchtet Debatte über Abzug aus Afghanistan

Nach dem Tod von Osama Bin Laden wird in Nato- Staaten der Ruf nach einem schnelleren Abzug aus Afghanistan laut.

Kaum ist Bin Laden tot, wird der Ruf nach dem Rückzug laut: US-Soldaten in Afghanistan würden bald abgezogen, wenn es nach Barney Frank ginge.
Kaum ist Bin Laden tot, wird der Ruf nach dem Rückzug laut: US-Soldaten in Afghanistan würden bald abgezogen, wenn es nach Barney Frank ginge.
Reuters

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen versuchte, die Diskussion gleich im Keim zu ersticken: Mit der Tötung von Osama Bin Laden sei der Einsatz der Nato in Afghanistan nicht vorbei. «Die Nato und ihre Partner werden weiterhin dafür sorgen, dass Afghanistan nie mehr ein Rückzugsort für Extremismus wird.» Doch ohne den Al-Qaida-Chef als Feind Nummer 1 dürfte Rasmussen noch mehr Mühe haben als bisher schon, die Verbündeten bei der Stange zu halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.