Zum Hauptinhalt springen

Neuer US-Bomber soll China und Russland abschrecken

Das Pentagon vergibt in den kommenden Wochen einen Mammutauftrag von 100 Milliarden Dollar für den Bau der B-3.

Von Martin Kilian
Modernste Technik: Der neue B-3-Bomber soll unter anderem Drohnen steuern können und über ein eigenes Laserabwehrsystem verfügen. Im Bild ist der Vorschlag von Northrop Grumman zu sehen. (Breakingdefense/Northrop Grumman)
Modernste Technik: Der neue B-3-Bomber soll unter anderem Drohnen steuern können und über ein eigenes Laserabwehrsystem verfügen. Im Bild ist der Vorschlag von Northrop Grumman zu sehen. (Breakingdefense/Northrop Grumman)

Die Beschaffungsbürokratie des US-Verteidigungsministeriums wird in Kürze entscheiden, welche Rüstungsfirma den neuen strategischen Langstreckenbomber der US-Luftwaffe bauen soll. Ein Konsortium von Boeing und Lockheed Martin konkurriert gegen Northrop Grumman um den potenziell grössten amerikanischen Rüstungsauftrag der kommenden Jahrzehnte. Schon im März hatte der US-Rüstungsexperte Loren Thompson prophezeit, Boeing/Lockheed werde den Zuschlag erhalten. «Diese Teams sind nicht gleichwertig», so Thompson im Wirtschaftsmagazin «Forbes». Lockheed und Boeing hätten 2014 über 300 Militärflugzeuge ausgeliefert, Northrop Grumman hingegen nur neun.

Und so sieht der Vorschlag für die B-3 von Boeing/Lockheed aus. (Breakingdefense/Boeing/Lockheed)
Und so sieht der Vorschlag für die B-3 von Boeing/Lockheed aus. (Breakingdefense/Boeing/Lockheed)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen