«Obama führt die Israelis an die Ofentür»

Der US-Präsidentschaftsbewerber Mike Huckabee empörte mit einem Holocaust-Vergleich.

Stösst viele vor den Kopf: US-Präsidentschaftsbewerber Mike Huckabee. (23. Juli 2015)

Stösst viele vor den Kopf: US-Präsidentschaftsbewerber Mike Huckabee. (23. Juli 2015) Bild: John Locher/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einer Anspielung auf den Holocaust hat der US-Präsidentschaftsbewerber Mike Huckabee für Empörung gesorgt. Der Republikaner warf US-Präsident Barack Obama vor, durch das Atomabkommen mit dem Iran die Israelis zur «Ofentür» der Krematorien zu führen.

Obamas Aussenpolitik sei die «unverantwortlichste» in der Geschichte der USA, sagte Huckabee in einem Interview mit der konservativen Website Breitbart. Indem er so naiv sei und den Iranern glaube, «nimmt er die Israelis und führt sie zur Tür der Öfen».

Während das Weisse Haus zunächst nicht reagierte, forderte die Vorsitzende der Demokraten, Debbie Wasserman Schultz, eine Entschuldigung von Huckabee. Diese Rhetorik sei zwar im Kampf um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gang und gäbe, habe aber in der «amerikanischen Politik keinen Platz», erklärte sie. «Leichtfertige Vergleiche mit dem Holocaust sind nicht akzeptabel.» Huckabee müsse sich bei der «jüdischen Gemeinschaft und dem amerikanischen Volk» entschuldigen.

Die Gruppe der fünf UNO-Vetomächte und Deutschland hatten sich Mitte Juli mit dem Iran auf ein langfristiges Abkommen zum iranischen Atomprogramm geeinigt. In dem Abkommen verpflichtet sich Teheran zu weitreichenden Einschnitten bei der Urananreicherung und umfassenden internationalen Kontrollen. Im Gegenzug sollen die in dem Streit verhängten Handels- und Finanzsanktionen schrittweise aufgehoben werden. Israel lehnt das Abkommen ab, weil es Teheran nicht dauerhaft die Möglichkeiten zur Entwicklung von Atomwaffen nehme. (chk/sda)

Erstellt: 27.07.2015, 02:09 Uhr

Artikel zum Thema

Kandidat Nr. 6 der Republikaner ist bekannt

Der ehemalige Baptistenpastor Mike Huckabee will für die Republikaner US-Präsident werden – mit bescheidenen Chancen. Mehr...

Der republikanische Wackelkandidat

Newt Gingrich will aller Voraussicht nach bei den US-Präsidentschaftswahlen 2012 antreten. Fox News hat den wendigen Republikaner vorsorglich suspendiert. Mehr...

Palin gegen Huckabee ohne Chance

In einem Jahr beginnen bei den Republikanern die Vorbereitungen auf die Präsidentschaftswahlen 2012. Eine Umfrage zeigt, wer die besten Chancen hat. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Ein Fehltritt mit Folgen

Eine kleine Unaufmerksamkeit, ein bisschen Pech – ein Unfall ist schnell passiert. Zum Glück hat die Suva die Kosten im Griff.

Blogs

Beruf + Berufung «Mitarbeiter sind nicht einfach Kostenstellen»

Von Kopf bis Fuss Mein Weg auf die Rigi

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...