Zum Hauptinhalt springen

Polizei befürchtet nach Mafia-Mord neuen Bandenkrieg

Zum ersten Mal seit über 30 Jahren rechnen die berüchtigten New Yorker Mafia-Familien auf offener Strasse miteinander ab.

Mafiaboss Francesco Cali wurde vor seinem Haus in Staten Island, New York erschossen. Video: Reuters

Wenn es direkt vor der Haustür kracht und scherbelt, weil ein Pick-up-Truck den geparkten SUV rammt, dann wird dessen Besitzer wissen wollen, was los ist.

Genau dies tat am Mittwochabend Francesco Cali im New Yorker Stadtteil Staten Island. Gegen 21.20 Uhr trat der 53-jährige Familienvater aus seiner Villa im noblen Quartier Todt Hill. Empfangen wurde er von einem Killer, der seine 9-Millimeter-Pistole zückte und kaltblütig auf ihn schoss. Polizisten zählten nachher zwölf Patronenhülsen. Cali, der sich unter seinem Wagen verstecken wollte, wurde von sechs Kugeln in Kopf und Rumpf getroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.