Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schockierende Bilder aus US-Grenzlagern

Die Migranten müssen teilweise wochenlang unter prekären Bedingungen in Grenzlagern ausharren: ohne Dusche, ohne frische Kleidung, ohne warmes Essen. Foto: OIG/Reuters
Die Aufsichtsbehörde fand in einer Zelle, die für 41 Frauen vorgesehen wäre, 71 erwachsene Männer, die dort nur Platz zum Stehen hatten. Source: OIG
Die Zustände in den Grenzlagern stellen für die Migranten, aber auch für die dort arbeitenden Beamten ein unmittelbares Gesundheitsrisiko dar. Foto: OIG/Reuters

«Tickende Zeitbombe»

Auch Hunderte Kinder müssen länger als geplant in den Grenzlagern bleiben. Foto: OIG/Reuters
Migranten warten teilweise wochenlang in völlig überfüllten Zellen auf ihren Weitertransport. Foto: OIG/Reuters
In einer Zelle für 41 Personen zählte die Aufsichtsbehörde 88 Männer, die verzweifelt um ihre Freilassung baten. Foto: OIG

Zu wenig Betten, zu wenig Geld

Nach 72 Stunden müssten Kinder von der Grenzpolizei weitergereicht werden; in den nächsten Zentren fehlt aber der Platz, weshalb sie im Auffanglager bleiben müssen. Foto: OIG/Reuters

Trump stellt mehr Geld bereit

Doppelt so viele Migranten

SDA/anf