«Sie ist länger US-Bürgerin als die First Lady»

CNN-Moderator Jake Tapper hat darauf hingewiesen, dass die von Trump attackierte Demokratin Ilhan Omar sechs Jahre vor Melania Trump eingebürgert wurde.

Die vier Demokratinnen wollen die Aussagen des US-Präsidenten nicht einfach hinnehmen. Video: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wenn Ihr hier nicht zufrieden seid, könnt ihr gehen», schrieb US-Präsident Donald Trump am Montag auf Twitter. Die Nachricht, die sich an mehrere Demokratinnen richtete, schlägt weiterhin hohe Wellen. «Hier geht es um Liebe zu Amerika», schrieb Trump weiter. «Aber manche Leute hassen unser Land.»

Wer sind die vier Frauen, die den Zorn des Präsidenten auf sich gezogen haben?

Zwar nannte Trump keine Namen, was er nach seiner Attacke auch betont. Er spielte jedoch unmissverständlich auf eine Gruppe vier aufstrebender demokratischer Abgeordneten im Repräsentantenhaus an. Die vier Frauen sind alle US-Bürgerinnen.

Als Teenager eingebürgert

Alexandria Ocasio-Cortez, geboren in New York, ist puerto-ricanischer Abstammung. Rashida Tlaib wurde in Detroit geboren und ist Tochter palästinensischer Einwanderer. Ayanna Pressley ist Afroamerikanerin, geboren in Chicago. Ilhan Omar kam in Somalia zur Welt, wurde jedoch schon als Teenager eingebürgert.

Ilhan Omar kam als Kind in die USA und wurde im Jahr 2000 eingebürgert. (15. Juli 2019) Bild: J. Scott Applewhite/AP/Keystone

Omar ist damit schon länger US-Bürgerin als Präsidentengattin Melania Trump. Präsident Donald Trump ignoriere mit seinen rassistischen Angriffen nicht nur die Wahrheit, ist in US-Medien zu lesen. Er ignoriere auch die Parallelen zur Einwanderungsgeschichte seiner eigenen Familie.

Als erster zog am Montag CNN-Moderator Jake Tapper den Vergleich. «Ilhan Omar kam als Kind in die USA und ist seit ihrer Jugend US-Bürgerin – länger als die First Lady», sagte Tapper.

CNN-Moderator Jake Tapper weist darauf hin, dass Ilhan Omar länger US-Bürgerin ist als Melania Trump. Video: CNN/Youtube

Omar wurde 2000 mit 17 Jahren US-Bürgerin, Melania Trump sechs Jahre später – 2006 mit 36 Jahren, ein Jahr nachdem sie den heutigen Präsidenten geheiratet hatte.

Die vier Kongressabgeordneten haben die Äusserungen des US-Präsidenten scharf verurteilt. Omar etwa schrieb unter anderem: «Als Kongressabgeordnete sind die Vereinigten Staaten das einzige Land, dem wir einen Eid geschworen haben. Deshalb kämpfen wir, um es vor dem schlimmsten, korruptesten und unfähigsten Präsidenten zu schützen, den wir je gesehen haben.»

Trumps Twitter-Tirade begann am Sonntag, als er die Frauen aufforderte, in die Länder zurückzukehren, aus denen sie ursprünglich stammten. Auf Twitter schrieb er im Wortlaut:

«Es ist interessant zu sehen, wie ‹progressive› demokratische Kongressfrauen, die aus Ländern stammen, deren Regierungen eine vollständige und totale Katastrophe sind, die schlimmsten, korruptesten und unfähigsten auf der ganzen Welt [...], jetzt lautstark sind.»

Weiter schrieb Trump, die Frauen würden «den Vereinigten Staaten, der grössten und mächtigsten Nation der Welt, bösartig sagen, wie unsere Regierung geführt werden soll. Warum gehen sie nicht zurück und helfen, die total kaputten und von Verbrechen befallenen Orte zu reparieren, von denen sie gekommen sind?»

(oli)

Erstellt: 16.07.2019, 09:28 Uhr

Artikel zum Thema

«Das ist die Agenda weisser Nationalisten»

Die vier Demokratinnen, die Donald Trump mit Attacken überzog, haben in der Nacht zurückgeschlagen. Der US-Präsident twittert erneut. Mehr...

Trumps rassistische Hetze hat System

Analyse Der US-Präsident beleidigt Politikerinnen rassistisch. Er bedient damit üble Ressentiments. Das ist längst Teil seiner Strategie. Mehr...

Trump legt bei Attacken gegen US-Politikerinnen nach

Der US-Präsident schiesst erneut verbal gegen Demokratinnen mit Migrationshintergrund. Theresa May kritisiert ihn dafür heftig. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Sea Happy – abtauchen und Marken sammeln

Füllen Sie beim täglichen Einkauf Ihre Sea Happy Sammelkarte und freuen Sie sich über Geschenke mit Unterwasser-Flair.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...