Tausende Venezolaner strömen nach Kolumbien

Venezuela hat die Grenzübergänge nach Kolumbien am Samstag teilweise wieder geöffnet. Gegen Mittag hatten bereits 18'000 Menschen die Grenze überquert .

Warten an der Grenze: Mehrere tausend Venezolaner wollten am Samstag nach Kolumbien. (Video: AFP)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der Teilöffnung der Grenze zu Kolumbien sind am Samstag mehrere tausend Venezolaner in das Nachbarland geströmt. Schon am Morgen hatten sich tausende Menschen an den Grenzbrücken, die beide Länder verbinden, versammelt - es gab lange Schlangen, wie AFP-Journalisten berichteten.

Viele Venezolaner hofften, in Kolumbien Nahrung und Medikamente zu erhalten. Gegen Mittag hatten nach Angaben der kolumbianischen Migrationsbehörde bereits 18'000 Menschen von Venezuela aus die Grenze überquert und 8000 aus der entgegengesetzten Richtung.

Containerblockade blieb bestehen

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hatte am Freitag angekündigt, dass die Grenzübergänge im Bundesstaat Tachira am Samstag wieder geöffnet würden. Vor der Grenzschliessung im Februar hatten nach kolumbianischen Behördenangaben rund 30'000 Menschen täglich die Simón-Bolívar-Brücke überquert.

Hintergrund der Grenzschliessung war der Versuch des selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó, gegen den Willen der Regierung in Caracas Hilfsgüter vor allem aus den USA über die kolumbianische und die brasilianische Grenze ins Land zu bringen. Maduro fürchtete einen Vorwand für eine ausländische Militärinvasion. Eine Containerblockade zur Verhinderung von Transporten über die Grenze blieb auch am Samstag bestehen. (scl/sda)

Erstellt: 09.06.2019, 04:47 Uhr

Artikel zum Thema

Der grösste Exodus, den Lateinamerika je gesehen hat

Reportage Venezuela könnte eine der reichsten Nationen der Erde sein, stattdessen fliehen unter Machthaber Maduro fast so viele Menschen wie aus Syrien. Mehr...

USA stellen Flugverkehr mit Venezuela ein

Das US-Verkehrsministerium sieht die Sicherheit von Passagieren und Crews gefährdet. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Kommentare

Die Welt in Bildern

In allen Farben: Die Saint Mary's Kathedrale in Sydney erstrahlt in ihrem Weihnachtskleid. (9. Dezember 2019)
(Bild: Steven Saphore) Mehr...