Trump lud zum jüdischen Lichterfest

Kurz nach seiner Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt feierte US-Präsident Trump im Weissen Haus Chanukka.

«Es geht hier um Jerusalem»: US-Präsident Trump lud im Weissen Haus zum jüdischen Lichterfest. (Video: Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einem Empfang zum jüdischen Lichterfest Chanukka hat US-Präsident Donald Trump nach seiner Jerusalem-Entscheidung die Besonderheit der diesjährigen Feierlichkeiten betont. Chanukka sei für ihn nun «besonders speziell», sagte er am Donnerstagabend. Er denke «an die Liebe, die in ganz Israel ist und für Jerusalem besteht».

Bei der Veranstaltung waren auch Tochter Ivanka, die für ihre Ehe zum Judentum konvertierte, deren Mann Jared Kushner sowie deren Kinder anwesend. Der orthodoxe Rabbi Meir Soloveichik sagte bei dem Empfang, erstmals seit der Gründung des Staates Israel habe ein amerikanischer Präsident mutig erklärt, was die Juden immer betont hätten - Jerusalem sei die Hauptstadt Israels.

Weltweite Kritik

Durch die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt hat Trump mit jahrzehntelanger US-Politik gebrochen. Die Europäische Union, Deutschland, Grossbritannien, Frankreich, der Papst und bedeutende arabische Verbündete haben den Schritt angeprangert. Die Palästinenser beanspruchen den Ostteil als Hauptstadt ihres zukünftigen unabhängigen Staates. Die internationale Staatengemeinschaft will, dass die Frage in direkten Verhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern geklärt wird. (jd/AP)

Erstellt: 08.12.2017, 07:52 Uhr

Artikel zum Thema

Trump will Palästinensern Gelder streichen

Video Sollte der Friedensprozess mit Israel keine Fortschritte machen, hat der US-Präsident damit gedroht, die finanzielle Hilfe an die palästinensischen Autonomiegebiete zu beenden. Mehr...

Tag der Enttäuschung

Die Palästinenser haben mit Wut und Ratlosigkeit auf Trumps Ankündigung reagiert, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen. Demonstrationen kippten in Ausschreitungen um. Mehr...

«Es ist Zeit, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen»

Video Donald Trump hat entschieden: Die USA werden ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Sea Happy – abtauchen und Marken sammeln

Füllen Sie beim täglichen Einkauf Ihre Sea Happy Sammelkarte und freuen Sie sich über Geschenke mit Unterwasser-Flair.

Blogs

Sweet Home So wird das Stöckli wieder modern

Never Mind the Markets Wohneigentum wird unerschwinglich? Gut so!

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...