Trump ersetzt Energieminister Perry durch Stellvertreter

Einen Tag nach der Rückzugsankündigung von Rick Perry hat Donald Trump den bisherigen stellvertretenden Energieminister Dan Brouillette als Nachfolger benannt.

Ist seit 2017 Vize-Energieminister: Dan Brouillette. AP Photo/Jon Gambrell

Ist seit 2017 Vize-Energieminister: Dan Brouillette. AP Photo/Jon Gambrell

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem angekündigten Rückzug von US-Energieminister Rick Perry hat Präsident Donald Trump einen Nachfolger bestimmt. Auf den in die Ukraine-Affäre verwickelten Perry werde dessen bisheriger Vize Dan Brouillette folgen, schrieb Trump am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Brouillette verfüge über «einmalige» Kenntnisse im Energiebereich und werde «grossartige Arbeit» machen. Brouillette ist seit Mitte 2017 Vize-Energieminister. Zuvor war er in der Leitung des US-Autokonzerns Ford tätig. Zudem hatte er als hochrangiger Mitarbeiter einer republikanischen Kongressabgeordneten gearbeitet.

Trump hatte am Donnerstag den Rückzug Perrys von seinem Posten zum Jahresende bekanntgegeben, ohne jedoch Gründe zu nennen. Perry habe ihn bereits vor Monaten über seine Rücktrittspläne in Kenntnis gesetzt.

Ungewöhnlich viele Personalwechsel

Trump wird vorgeworfen, die Macht seines Amtes missbraucht zu haben, damit sich eine ausländische Regierung zu seinen Gunsten in den US-Wahlkampf einmischt. Trump hatte Selenskyj in einem Telefonat Ende Juli zu Ermittlungen gegen seinen Rivalen Joe Biden, einen der aussichtsreichsten demokratischen Präsidentschaftsbewerber, und dessen Sohn Hunter ermuntert. Dabei geht es auch um einen früheren Job Hunter Bidens in einem in der Ukraine tätigen Energieunternehmen.

Den Demokraten zufolge nutzte Trump zeitweise blockierte Militärhilfe für die Ukraine als Druckmittel. Sie haben daher Ermittlungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Trump angestossen und auch von Perry Unterlagen zu dem Fall angefordert.

In Trumps bisheriger Amtszeit hat es im Regierungsapparat ungewöhnlich viele Rauswürfe, Personalwechsel und Rücktritte gegeben. Erst vor wenigen Tagen hatte Trump den Abgang seines kommissarischen Heimatschutzministers Kevin McAleenan angekündigt.

(sda/reuters)

Erstellt: 19.10.2019, 05:29 Uhr

Artikel zum Thema

US-Energieminister tritt zurück

Rick Perry wird zum Jahresende die Regierung Trumps verlassen. Zuletzt war sein Name verstärkt in der Ukraine-Affäre gefallen. Mehr...

Trumps rechte Hand bestätigt, was nie passiert sein soll

Stabschef Mick Mulvaney verplappert sich. Trump habe Geld an die Ukraine zurückgehalten, damit gegen Demokraten ermittelt wird. Trump hat genau das immer bestritten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Robo-Adviser gehen offline

Das Wohnzimmer staubsaugen zu lassen, ist etwas andere, als das Vermögen anzuvertrauen: Robo-Adviser in der Schweiz sind auf dem Rückzug. Die Gründe.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Wie wärs mit einer Portion Süden?

Mamablog Was Eltern über Tik Tok wissen müssen

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...