USA stellen Flugverkehr mit Venezuela ein

Das US-Verkehrsministerium sieht die Sicherheit von Passagieren und Crews gefährdet.

Die derzeitige Lage in Venezuela bedrohe die Sicherheit von Passagieren und Luftfahrtpersonal, warnte die US-Heimatschutzbehörde. Foto: Keystone

Die derzeitige Lage in Venezuela bedrohe die Sicherheit von Passagieren und Luftfahrtpersonal, warnte die US-Heimatschutzbehörde. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die USA haben den Luftverkehr mit dem krisengeschüttelten Venezuela eingestellt. Verkehrsministerin Elaine Chao begründete die Entscheidung am Mittwoch mit der Sicherheitslage in dem südamerikanischen Land. Sie sei damit einer Empfehlung des US-Heimatschutzministeriums gefolgt.

Dieses Ministerium hatte den Angaben zufolge festgestellt, dass die derzeitige Lage in Venezuela die Sicherheit von Passagieren und Luftfahrtpersonal bedrohe, die «in dieses oder aus diesem Land reisen». Eingestellt werden nun sowohl Passagier- als auch Frachtflüge.

Die US-Regierung hat im erbitterten Machtkampf in Venezuela Stellung gegen den umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro bezogen. Wie rund 50 weitere Länder haben die Vereinigten Staaten den Oppositionsführer und selbsterklärten Übergangspräsidenten Juan Guaidó anerkannt.

(step/AFP)

Erstellt: 15.05.2019, 22:41 Uhr

Artikel zum Thema

Der grösste Exodus, den Lateinamerika je gesehen hat

Reportage Venezuela könnte eine der reichsten Nationen der Erde sein, stattdessen fliehen unter Machthaber Maduro fast so viele Menschen wie aus Syrien. Mehr...

Bestimmt für Bern, blockiert in Caracas

Der Posten des italienischen Botschafters in der Schweiz ist seit Monaten verwaist. Grund dafür ist die politische Eskalation in Venezuela. Mehr...

Streit um Venezuelas Botschaft: Wasser und Strom abgestellt

Wer darf die Räumlichkeiten der venezolanischen Botschaft in Washington nutzen? Selbst darüber zanken sich Maduros Gegner und Anhänger. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Robo-Adviser gehen offline

Das Wohnzimmer staubsaugen zu lassen, ist etwas andere, als das Vermögen anzuvertrauen: Robo-Adviser in der Schweiz sind auf dem Rückzug. Die Gründe.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...