Zum Hauptinhalt springen

US-Botschafter entschuldigt sich für Lüge

Peter Hoekstra, neuer US-Botschafter in den Niederlanden, will zuerst nichts von seinen umstrittenen Aussagen über Muslime wissen – und muss dann klein beigeben.

Hatte einen schlechten Start als US-Botschafter in den Niederlanden: Der Republikaner Peter Hoekstra. (Video: Tamedia/NPO 2)

Der neue niederländische US-Botschafter hat sich öffentlich wegen eines Vorwurfs von falscher Berichterstattung entschuldigt. Peter Hoekstra bat am Samstag (Ortszeit) auf Twitter darum, dass seine Entschuldigung angenommen werde.

Der ehemalige republikanische Kongressabgeordnete hatte einem niederländischen Journalisten Fake-News vorgeworfen, nachdem dieser ihn auf Aussagen aus dem Jahr 2015 angesprochen hatte.

Hoekstra hatte darin gesagt, in den Niederlanden gebe es Zonen, die zu gefährlich seien, um sie zu betreten und dass Extremisten Chaos nach Europa bringen. Der US-Botschafter erklärte vor dem Reporter, er habe das nie gesagt und dass die Berichterstattung falsch sei.

Anschliessend spielte der Journalist Hoekstra die Ausschnitte vor, der Botschafter entschuldigte sich anschliessend auf Twitter. Hoekstra betonte dabei zudem seine «Leidenschaft, der Bedrohung durch Terrorismus entgegenzutreten.»

dapd/roy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch