Zum Hauptinhalt springen

«Die Beziehung der USA zur Nato ist unerschütterlich»

Der neue US-Verteidigungsminister James Mattis hat sich in einem Telefonat mit seinem britischen Kollegen zum Verteidigungsbündnis bekannt.

Betont die «einzigartigen engen Beziehungen» zu Grossbritannien: US-Verteidigungsminister James Mattis.(12. Januar 2017)
Betont die «einzigartigen engen Beziehungen» zu Grossbritannien: US-Verteidigungsminister James Mattis.(12. Januar 2017)
Mandel Ngan, AFP

Der neue US-Verteidigungsminister James Mattis hat die Beziehung der USA zur Nato als «unerschütterlich» bezeichnet. Pentagonsprecher Jeff Davis erklärte am Montag, Mattis habe dies so in einem Telefongespräch mit seinem britischen Kollegen Michael Fallon gesagt.

Der Ex-General habe das «unerschütterliche Bekenntnis» der Vereinigten Staaten zu dem Verteidigungsbündnis betont. Zudem habe Mattis die «einzigartigen engen Beziehungen» zwischen den USA und Grossbritannien hervorgehoben. Die Verteidigungsbeziehungen beider Länder gehörten zum «Grundgestein der US-Sicherheit».

Am Freitag trifft die britische Premierministerin Theresa May als erste ausländische Regierungschefin den neuen US-Präsidenten Donald Trump in Washington seit dessen Amtseinführung. Dieser hatte die Nato vor seiner Amtseid vergangene Woche in einem Interview als «obsolet» bezeichnet und zudem seine Kritik bekräftigt, dass europäische Nato-Mitglieder sich zu wenig an den finanziellen Lasten im Bündnis beteiligten.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch