Zum Hauptinhalt springen

Verhärtungen im Schmelztiegel

In Washington haben auf Einladung Präsident Obamas Vertreter von mehr als 70 Staaten über hausgemachten Terror diskutiert. Die US-Regierung rief Amerikas integrative Tradition an. Die aber hat seit 9/11 gelitten.

Von David Hesse, Washington
«Unsere Beziehung zum Islam darf nicht zu einer Polizeiangelegenheit werden»: Präsident Barack Obama fand einende Worte.
«Unsere Beziehung zum Islam darf nicht zu einer Polizeiangelegenheit werden»: Präsident Barack Obama fand einende Worte.
Chip Somodevilla (Getty Images)

Für einen Moment schien der britische Premier aus dem Tritt zu geraten. Sein Gastgeber Barack Obama hatte beim gemein­samen Auftritt vor der Presse letzten Monat den «Vorteil» angesprochen, den die USA im Kampf gegen den hausgemachten Extremismus hätten: «Unsere muslimischen Bevölkerungsteile fühlen sich als Amerikaner.» Die Assimi­lation funktioniere. «Es gibt Teile Europas, wo das nicht der Fall ist.» Das wollte David Cameron nicht stehen lassen. Auch in seinem Land fühlten sich viele Einwanderer so daheim, dass sie als Richter oder Abgeordnete dienten. Umgekehrt aber gebe es Leute, die alle Chancen gehabt hätten – und trotzdem Terroristen würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen