Zum Hauptinhalt springen

Von der Hoffnungsträgerin zur Geflohenen

Niloofar Rahmani war die erste Kampfpilotin Afghanistans und ersucht um US-Asyl.

Wird aus ihrem Ausbildungsaufenthalt in Texas, Arkansas und Florida nicht heimkehren: Niloofar Rahmani. Foto: PD
Wird aus ihrem Ausbildungsaufenthalt in Texas, Arkansas und Florida nicht heimkehren: Niloofar Rahmani. Foto: PD

Als die USA 2001 die Taliban stürzten, war Hauptmann Rahmani ein Mädchen von neun Jahren. Ihre Zukunft, so versprach die Regierung Bush Junior, werde frei sein, die Frauen und Mädchen Afghanistans sollten zur Schule gehen und Berufe ausüben. Niloofars Familie, Mittelklasse, gehörte zu jenen, die die Ankunft der Amerikaner begrüssten. Und Niloofar wusste, was sie werden wollte: Pilotin. «Das war immer mein Traum», sagte sie Jahre später der Presse. Als die neue afghanische Luftwaffe 2011 Rekruten suchte, meldete sie sich, 18 Jahre alt, mit dem Segen der Eltern. Und wurde erste Kampfpilotin der Nation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.