Zum Hauptinhalt springen

Was Trump in Hanoi die Show stiehlt

In Vietnam gibt Donald Trump den Staatsmann. In Washington befasst sich das Abgeordnetenhaus mit den dunklen Seiten des Präsidenten.

Freude über den hohen Besuch: Zahlreiche Viatnamesen begrüssen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. (26. Februar 2019)
Freude über den hohen Besuch: Zahlreiche Viatnamesen begrüssen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un. (26. Februar 2019)
Kham, Reuters
Der US-Präsident ist da: Donald Trump betritt die Ankunftshalle des Flughafens von Hanoi.
Der US-Präsident ist da: Donald Trump betritt die Ankunftshalle des Flughafens von Hanoi.
Saul Loeb, AFP
Vietnam versucht vom Gipfel imagemässig zu profitieren. Die Zeichen in der Hauptstadt bedeuten: «Hanoi ist die Stadt des Friedens».
Vietnam versucht vom Gipfel imagemässig zu profitieren. Die Zeichen in der Hauptstadt bedeuten: «Hanoi ist die Stadt des Friedens».
Andrew Harnik (AP), Keystone
1 / 9

Wenn Donald Trump am Mittwoch in Vietnam zu seinem zweiten Gipfel mit Kim Jong-un zusammentreffen wird, hinterlässt der Präsident in Washington gleich mehrere politische Probleme. Zum einen befürchtet der nationale Sicherheitsapparat in den US-Geheimdiensten sowie im Pentagon und im Aussenamt, Trump werde sich auf Konzessionen einlassen, ohne von Pyongyang klare Zugeständnisse zu erhalten.

Nach gut zweitägiger Zugsreise: Kim Jong-un kommt am Dienstag in Vietnam an. Video: Reuters

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.