Zum Hauptinhalt springen

Genie Trump? Welche Präsidenten der USA wirklich intelligent waren

Donald Trump betont obsessiv seine hohe Intelligenz – IQ-Test Fehlanzeige. Diese Studie zeigt die IQs bisheriger US-Präsidenten.

IQ zwischen 165 und 175: John Quincy Adams, US-Präsident von 1825 bis 1829. Foto: Wikimedia
IQ zwischen 165 und 175: John Quincy Adams, US-Präsident von 1825 bis 1829. Foto: Wikimedia

Das Enthüllungsbuch «Fire and Fury», das Zweifel an seiner Amtsfähigkeit weckt, hat Donald Trump auf seine Weise gekontert. Er beschimpfte den Journalisten Michael Wolff als «total unglaubwürdigen Autor» und «totalen Versager». Danach lobte er sich selbst in den höchsten Tönen. Er habe es von einem sehr erfolgreichen Geschäftsmann zum Fernsehstar und zum US-Präsidenten gebracht. «Ich denke, das qualifiziert mich nicht nur als schlau, sondern als Genie (...) und als sehr stabiles Genie noch dazu.»

«Ich war ein exzellenter Student und verdiente Milliarden»: Trump verteidigt seinen geistigen Zustand.

Unter #stablegenius macht sich die Twitter-Gemeinde lustig über den US-Präsidenten. Unzählige Trump-Gegner sehen sich bestätigt: Trump ist weder psychisch noch intellektuell für das Präsidentenamt geeignet. Mancher Twitterer hat Trump zu einem IQ-Test herausgefordert – wieder einmal. Trumps Intelligenz ist ein Dauerthema. Auch weil Trump seit Jahren behauptet, einen besonders hohen IQ zu haben. Dabei hat er mehr als 20 Tweets zu diesem Thema abgesetzt, wie US-Medien gezählt haben. Der US-Präsident hat sich bisher geweigert, die Resultate eines IQ-Tests vorzulegen.

Letzten Herbst hatte der Präsident in einem Streit Aussenminister Rex Tillerson zu einem Intelligenztest herausgefordert, nachdem dieser Trump als «Deppen» bezeichnet haben soll. Dabei schaltete sich die Hochbegabtenvereinigung Mensa ein – mit dem Vorschlag, einen IQ-Test für Trump und Tillerson auszurichten. Daraus wurde nichts. Denn beide Seiten taten so, als sei die Angelegenheit nur ein Scherz gewesen. Nach Trumps jüngstem Selbstlob hat die «Washington Post» am Wochenende beim Weissen Haus um die Resultate eines IQ-Tests des Präsidenten gebeten. Eine Reaktion blieb aber aus.

Studie zum IQ aller US-Präsidenten bis Bush

Dass Trump besonderen Wert darauf lege, sich als psychisch stabil und extrem intelligent zu bezeichnen, sei schon sehr auffallend, sagte Dean Keith Simonton, renommierter Professor für Psychologie an der University of California in Davis. Die erneute Diskussion um seine geistige Verfassung treffe den US-Präsidenten offensichtlich an einem wunden Punkt, liess Simonton auf Anfrage der «Washington Post» verlauten. Dabei warf der Forscher die Frage auf, warum Trump keine Resultate eines IQ-Tests veröffentliche. «Ich denke, wir können ahnen, warum.»

Der Psychologe Simonton hat sein Leben lang über Intelligenz und verwandte Themen geforscht und viele Bücher dazu verfasst (u.a. «Genius and Creativity», «Genius, Creativity and Leadership», «Greatness: Who Makes History and Why»). Von Simonton stammt eine Studie, in der die Intelligenz von über 40 US-Präsidenten untersucht wurde. Anlass der 2006 erschienenen Studie war die Präsidentschaft von George W. Bush, dessen intellektuelle Fähigkeiten immer wieder angezweifelt worden waren.

George W. Bush hatte vierttiefsten IQ

Das Psychologenteam um Simonton ermittelte für den von 2001 bis 2009 amtierenden US-Präsidenten einen Intelligenzquotienten zwischen 111,1 und 138,5. «Er ist definitiv intelligent. Und er ist auf jeden Fall clever genug, um Präsident der USA zu sein», sagte Simonton damals über George W. Bush. Gleichzeitig stellte die Untersuchung fest, dass Bush den vierttiefsten IQ aller bisherigen US-Präsidenten hatte. Die Psychologen arbeiteten mit der historiometrischen Methode, um das Ranking der intelligentesten Präsidenten zu ermitteln. Erstellt wurden die nötigen Persönlichkeitsprofile anhand von Bildungsabschlüssen, Persönlichkeitsbeschreibungen, biografischen Quellen und vielen weiteren Informationen, die als IQ-Indikatoren brauchbar waren.

Von Washington bis Bush: Liste der Intelligenzquotienten von US-Präsidenten (I-U: tiefster Wert, II-C: höchster Wert). Quelle: Political Psychology / Dean Keith Simonton
Von Washington bis Bush: Liste der Intelligenzquotienten von US-Präsidenten (I-U: tiefster Wert, II-C: höchster Wert). Quelle: Political Psychology / Dean Keith Simonton

Als US-Präsident mit dem allerhöchsten IQ gilt John Quincy Adams, der von 1825 bis 1829 regiert hatte. Adams wird ein IQ zwischen 165 und 175 zugeschrieben. Auf den Rängen 2 bis 5 folgen Thomas Jefferson (145,0 bis 160) und James Madison (120,0 bis 160,0) sowie John F. Kennedy (138,9 bis 159,8) und Bill Clinton (135,6 bis 159,0). Franklin D. Roosevelt und Abraham Lincoln, die in vielen Rankings als grösste Präsidenten der USA gelten, haben IQ-Werte von 127,4 bis 150,5 und 125,0 bis 150,0.

Der IQ eines durchschnittlichen Menschen liegt bei 100. Es ist allerdings umstritten, was Intelligenz genau ist. Und es gibt verschiedene Messungen des IQ, wie der Webseite von Mensa Schweiz zu entnehmen ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch