Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Präsidentenpartei die Kontrolle verliert

Bei den US-Kongresswahlen zeichnet sich ein republikanischer Sieg ab. Für Barack Obama wäre der Verlust der demokratischen Senatsmehrheit eine politische Katastrophe.

Endphase im Kongresswahlkampf: Barack Obama bei der Early Vote in Chicago (20. Oktober 2014).
Endphase im Kongresswahlkampf: Barack Obama bei der Early Vote in Chicago (20. Oktober 2014).
Kevin Lamarque, Reuters

Heute in zwei Wochen ist es so weit: In den Vereinigten Staaten wird ein neuer Kongress gewählt. Abgestimmt wird über sämtliche 435 Mandate im Repräsentantenhaus sowie über ein Drittel der einhundert Sitze im Senat. Zusehends deutet sich an, dass die Demokraten ihre bisherige Kontrolle über den Senat verlieren werden – womit die Republikanische Partei dank ihrer Mehrheit im Abgeordnetenhaus den Kongress völlig beherrschte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.