Zum Hauptinhalt springen

Wenn eine Pokerkarte entscheidet

Bei den Vorwahlen in Nevada muss Hillary Clinton erneut bangen. Nicht zuletzt wegen ihres Mannes – und eines Kartenspiels.

Nach der Niederlage in New Hampshire soll das Kasino-Paradies Nevada Hillary Clinton wieder auf die Siegerstrasse bringen: Die Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Bernie Sanders bei einer Debatte in Iowa.
Nach der Niederlage in New Hampshire soll das Kasino-Paradies Nevada Hillary Clinton wieder auf die Siegerstrasse bringen: Die Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Bernie Sanders bei einer Debatte in Iowa.
Nati Harnik, Keystone
Erneuter Dämpfer für die einsitige Favoritin? Hillary Clinton an einer Wahlkampfrede in Las Vegas, Nevada. (14. Februar 2016)
Erneuter Dämpfer für die einsitige Favoritin? Hillary Clinton an einer Wahlkampfrede in Las Vegas, Nevada. (14. Februar 2016)
David Becker, Reuters
Im Einklang mit dem Zocker-Image Nevadas: Kommt es zum Patt zwischen Clinton- und Sanders-Anhängern, entscheidet «ein Kartenspiel».
Im Einklang mit dem Zocker-Image Nevadas: Kommt es zum Patt zwischen Clinton- und Sanders-Anhängern, entscheidet «ein Kartenspiel».
Katoly Arvai, Reuters
1 / 6

Das Casinoparadies im amerikanischen Westen sollte als Brandmauer dienen: Nach der Niederlage gegen Senator Bernie Sanders bei den demokratischen Vorwahlen in New Hampshire würden die demokratischen Parteiversammlungen in Nevada Hillary Clinton wieder auf die Siegerstrasse bringen. Das jedenfalls hoffte Team Clinton. Mithilfe von Gewerkschaften – allein die Gewerkschaft der Köche hat in Nevada 60'000 Mitglieder – und Minderheiten werde Hillary die «Caucuses» klar für sich entscheiden und vom Triumph in Nevada zum Sieg bei den Vorwahlen in South Carolina eilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.