Zum Hauptinhalt springen

Wie Fidel Castro lernte, die Bombe zu hassen

Kubas Revolutionsführer Fidel Castro warnt immer wieder vor einem Atomkrieg. Dabei hatte er einst empfohlen, den Erstschlag zu führen.

War einst selbst bereit, sein Volk zu opfern: Kubas Revolutionsführer Fidel Castro bei einer Rede am 24. Januar 2006 in Havanna.
War einst selbst bereit, sein Volk zu opfern: Kubas Revolutionsführer Fidel Castro bei einer Rede am 24. Januar 2006 in Havanna.
Keystone

Als Fidel Castro jüngst in Uniform vor dem kubanischen Parlament aufgetreten war, beschwor er die Gefahr eines Atomkriegs zwischen den USA und dem Iran. Zuletzt hatte er immer wieder betont, der nukleare Holocaust stehe kurz bevor, die Regierungschefs würden «den sofortigen Tod von Millionen von Menschen anordnen». Dabei nähmen sie in Kauf, dass eine «nicht schätzbare Zahl der eigenen Leute» ums Leben komme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.