Biden fährt heftige Attacken gegen Trump

«Wir kämpfen um die Seele Amerikas», hat der Demokrat Joe Biden bei seinem ersten Wahlkampfauftritt in Pittsburgh gesagt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat vor hunderten Gewerkschaftsmitgliedern in der Arbeiterstadt Pittsburgh seinen ersten Wahlkampfauftritt absolviert. Der frühere US-Vizepräsident fuhr dabei am Montag heftige Attacken gegen Präsident Donald Trump. «Wir kämpfen um die Seele Amerikas.» Die Amerikaner müssten für die Hoffnung und gegen die Angst stimmen, für Einheit und gegen Spaltung, für Wahrheit und gegen Lügen.

«Donald Trump ist der einzige Präsident, der sich entschieden hat, nicht das ganze Land zu repräsentieren», rief der frühere Stellvertreter von Barack Obama seinen Anhängern zu. Das Land sei nicht von «Bankiers der Wall Street, Unternehmenschefs und Hedgefonds-Managern» aufgebaut worden. «Es wurde von euch aufgebaut!»

Zielscheibe von Trump

Der 76-Jährige hatte vergangene Woche seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der oppositionellen Demokraten verkündet. Im grossen Bewerberfeld seiner Partei hat sich der langjährige Senator an die Spitze gesetzt – und ist eine bevorzugte Zielscheibe von Angriffen von Präsident Trump geworden.

Die Rede von Joe Biden in Pittsburgh. (Video: Youtube/CBS News)

Biden will unter anderem Wähler der Arbeiterschicht hinter sich bringen. Während gewerkschaftlich organisierte Arbeiter lange Zeit eine Säule der Unterstützung der Demokraten waren, hatte Trump 2016 viele Wähler aus der Arbeiterschicht auf seine Seite ziehen können. Die Demokraten hoffen nun, diese Wähler wieder für sich zu gewinnen. Biden gilt als volksnah und geniesst bei Arbeitern einen guten Ruf.

«Mit eurer Hilfe schaffen wirs»

Als Ort seines ersten Wahlkampfauftrittes war Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania mit Bedacht gewählt: Bei der Präsidentschaftswahl 2020 dürfte Pennsylvania eine Schlüsselrolle spielen. Der Bundesstaat war 2008 und 2012 an Obama gegangen. 2016 konnte sich Trump hier aber knapp gegen seine demokratische Rivalin Hillary Clinton durchsetzen.

«Wenn ich Donald Trump 2020 schlagen kann, dann wird es hier passieren», sagte Biden am Montag in Pittsburgh. «Mit eurer Hilfe werden wir es schaffen können.» (chk/AFP)

Erstellt: 30.04.2019, 04:00 Uhr

Artikel zum Thema

Biden fordert Trump heraus – so stehen seine Chancen

Video Nun steht fest, dass auch der Ex-Vize nächster US-Präsident werden will. Doch setzt er sich bei den Demokraten durch? Die Bewerber im Check. Mehr...

Trump reagiert auf Bidens Frontalattacke mit Sarkasmus

Video Joe Biden prangerte Trumps Reaktion auf rechtsextreme Gewalt in Charlottesville an. Der US-Präsident wünscht ihm sarkastisch gutes Gelingen – und mischt erste Beleidigungen bei. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...