Zum Hauptinhalt springen

«Wir Rassisten sind die wahren Opfer»

Ein Weisser erschiesst neun Schwarze – die traurige Bilanz des Massenmords in Charleston. Wie sich nun in einschlägigen Foren eine seltsame Debatte entwickelt.

Nach der Todesstrafe noch neunmal lebenslänglich: Dylann Roof verlässt den Gerichtssaal von Charleston. (10. April 2017)
Nach der Todesstrafe noch neunmal lebenslänglich: Dylann Roof verlässt den Gerichtssaal von Charleston. (10. April 2017)
Grace Beahm, Keystone
Tötete neun Afroamerikaner in einer Kirche: Dylann Roof. (10. April 2017)
Tötete neun Afroamerikaner in einer Kirche: Dylann Roof. (10. April 2017)
Grace Beahm, Keystone
Die Kirchenmitglieder in Charleston trösten sich gegenseitig. (17. Juni 2015)
Die Kirchenmitglieder in Charleston trösten sich gegenseitig. (17. Juni 2015)
Keystone
1 / 12

Ein Verbrechen aus Hass – der Schütze von Charleston war allen Vermutungen nach ein Rassist, ein White Supremacist, also jemand, der an die Überlegenheit der weissen Rasse glaubt. Dylann Storm Roofs WG-Mitbewohner vermutete hinter den ständigen rassistischen Witzen und Äusserungen Roofs keine Gefahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.