Zum Hauptinhalt springen

«Wir werden gewinnen»

Im Interview mit der italienischen Zeitung «La Repubblica» spricht US-Präsident Barack Obama über TTIP, die Flüchtlingskrise und den Krieg gegen den IS.

Mit Barack Obama sprach Federico Rampini in Washington
«Wir brauchen TTIP»: US-Präsident Barack Obama verteidigt den Freihandel. Foto: Sean Gallup (Getty)
«Wir brauchen TTIP»: US-Präsident Barack Obama verteidigt den Freihandel. Foto: Sean Gallup (Getty)

Zu Beginn Ihrer ersten Amtszeit befanden sich die amerikanische wie auch die europäische Wirtschaft in einer tiefen Rezession. Dann erlebte die US-Wirtschaft sieben Jahre stetes Wachstum, während Europa kaum wächst, unter Arbeitslosigkeit leidet. Wären höhere staatliche Ausgaben das Rezept für Wachstum in Europa? Ist die Sparpolitik gescheitert?

Ich denke, unsere Erfahrungen während der letzten acht Jahre zeigen, dass wir vieles richtig gemacht haben. Gleich nach meinem Amtsantritt haben wir den «Recovery Act» verabschiedet, um die Wirtschaft anzukurbeln. Wir haben schnell gehandelt, um unsere Autoindustrie zu retten, unsere Banken zu stabilisieren, in die Infrastruktur zu investieren, kleinen Betrieben Kredit zu verschaffen und Familien zu helfen, in ihren Häusern zu bleiben. Das Ergebnis ist eindeutig. Unsere Firmen haben über 15 Millionen neue Jobs geschaffen. Die Arbeitslosenquote ist heute nur noch halb so hoch. Wir haben die Schulden abgebaut. Arbeiter können sich endlich über Lohnerhöhungen freuen. Die Einkommen sind gestiegen, und die Armut hat sich verringert. Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns, um den Arbeitern und ihren Familien zu helfen, aber wir sind auf dem richtigen Weg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen