Greenpeace: «Schlimmstmöglicher Unfall ist erreicht»

Zwei der Reaktoren in Fukushima können zurzeit nicht gekühlt werden, weil radioaktives Wasser austritt. Die Greenpeace spricht mittlerweile vom Super-GAU.

(Erstellt: 25.03.2011, 14:58 Uhr)

Artikel zum Thema

Auf der Suche nach der verlorenen Normalität

Japan beginnt, die Schäden von Erdbeben und Tsunami wegzuräumen. Bisher hat die Nuklearkrise die Suche nach Vermissten massiv behindert. Mehr...

Ein Toter ist eine Tragödie, tausend Tote sind Statistik

Von der «Atomhölle» bis zum «Restrisiko»: Die Katastrophe von Japan zeigt, wie wir beim Beschreiben des Schreckens an sprachliche Grenzen stossen. Mehr...

Die bisher teuerste Naturkatastrophe

Das Erdbeben und der Tsunami in Japan entwickeln sich zur teuersten Naturkatastrophe. Nach Schätzungen der Regierung in Tokio könnten sich die Kosten auf 179 bis 279 Milliarden Franken belaufen. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...