Pausen-Geplauder zwischen Putin und Obama

Die beiden Staatschefs Barack Obama und Wladimir Putin sprachen am Apec-Gipfel mehrmals miteinander. Nun reisen die beiden weiter nach Australien.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

US-Präsident Barack Obama und der russische Staatschef Wladimir Putin haben am Rande des Asien-Pazifik-Gipfels (Apec) in Peking über die Krisen in der Ukraine und Syrien gesprochen. Die beiden trafen sich mehr als zweimal in den Pausen des Gipfelprogramms.

Dabei ging es unter anderem auch um den Iran und die Beziehungen zwischen den USA und Russland, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Weiteres Treffen in Australien?

Am Wochenende werden Obama und Putin zum G-20-Gipfel in Australien erwartet. Peskow sagte, er wisse nicht, ob es dort ein weiteres Treffen der beiden geben werde. Beobachter vermuten, die versammelten Staatschefs könnten Putin wegen der russischen Unterstützung für moskautreue Separatisten in der Ostukraine zur Rede stellen.

Gemeinsam mit dem australischen Ministerpräsidenten Tony Abbott sprach sich Putin in Peking für eine sorgfältige und rasche Aufklärung des schweren Flugzeugunglücks in der Ostukraine aus. Die Passagiermaschine MH17 war im Juli mit 298 Menschen an Bord über dem Konfliktgebiet vermutlich von einer Rakete getroffen worden.

Putin kritisierte, Experten werde der Zugang zur Absturzstelle erschwert. Die Aufständischen in Donezk teilten mit, die niederländischen Spezialisten hätten ihre Untersuchungen erneut abgebrochen.

Härtere Russland-Sanktionen?

Nach dem Wiederaufflammen des Ukraine-Konflikts werden die EU-Aussenminister kommende Woche erneut über eine Verschärfung der Sanktionen gegen Russland beraten. Es werde eine entsprechende Diskussion beim EU-Aussenministertreffen am Montag in Brüssel geben, kündigte EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini in Berlin an. «Die Debatte wird sich aber nicht nur um eine Verschärfung der Sanktionen drehen, sondern vor allem darum, wie wir die Ukraine in diesen schwierigen Zeiten unterstützen können», sagte Mogherini. (bru/sda)

Erstellt: 11.11.2014, 09:36 Uhr

Bildstrecke

Bunte Staatschefs

Bunte Staatschefs Gemäss einer Tradition werden die Staats- und Regierungschefs an den Gipfeltreffen des Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsforums (Apec) in bunte Shirts oder Übergewänder gekleidet.

Artikel zum Thema

Obama und Putin haben keine Zeit für «Probleme»

Zu Beginn des Apec-Gipfels in Peking waren die Staats- und Regierungschefs um versöhnliche Gesten bemüht. Die Tradition der bunten Kleider setzte Gastgeber China eher dezent um. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Biologische Ernährung senkt das Krebsrisiko
Beruf + Berufung Wenn der Akademiker Biber bäckt

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...