Taliban schlagen US-Truppen zurück

Die amerikanischen Truppen in Afghanistan ziehen aus einer heftig umkämpften Gebirgsregion an der Grenze zu Pakistan ab – angeblich ist dies Teil einer neuen Nato-Strategie.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schutz der Zivilbevölkerung im Korengal-Tal habe Vorrang, teilte US-Generalleutnant David M. Rodriguez am Mittwoch mit. Die Truppenverlegung hindere die Truppen aber nicht daran, «wenn nötig schnell auf Krisen in Korengal und anderen Teilen der Region zu reagieren», betonte Rodriguez in einer Pressemitteilung. Den Rückzug aus dem Korengal-Tal begründete er auch mit einer neuen Nato-Strategie.

Das Korengal-Tal in der Provinz Kunar gilt als eines der gefährlichsten Gebiete Afghanistans, weil es von Taliban-Kämpfern aus Pakistan als Einfallstor genutzt wird. Die zahlreichen Höhlen der Region werden von den Aufständischen als Versteck genutzt. Einer der tödlichsten Angriffe auf die US-Streitkräfte seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes Ende 2001 ereignete sich 2005 im Korengal-Tal: Insgesamt 19 US-Soldaten wurden damals von Aufständischen getötet, die zunächst eine Patrouille überfielen und anschliessend einen Kampfhubschrauber abschossen, der den Soldaten zu Hilfe eilten. (vin/ddp)

Erstellt: 14.04.2010, 15:23 Uhr

Artikel zum Thema

Verletzungen, Desertionen und Entlassungen

Das afghanische Kriegsheer hat einige Hürden zu bewältigen: Nur knapp 40 Prozent aller entsandten Soldaten sind noch im Einsatz und dieser Mangel ist nicht allein durch Kriegsopfer erklärbar. Ein hoffnungsloser Fall? Mehr...

Deutschen Soldaten in Afghanistan droht der Krieg

Die Bundeswehr ist Jahren im afghanischen Kunduz auf Friedensmission. Doch nun droht sie in der bislang eher friedlichen Region zwischen die Fronten zu gelangen. Mehr...

«Sie sind gestorben, weil sie Afghanistan zu einem Land ohne Terror machen wollten»

In einer bewegenden Feier hat Deutschland Abschied genommen von den jüngst gefallenen Soldaten. Als die Glocken in der Kirche erklangen, fingen manche der Männer in den grauen Uniformen still an zu weinen. Mehr...

Provinz Kunar

Paid Post

Robo-Adviser gehen offline

Das Wohnzimmer staubsaugen zu lassen, ist etwas andere, als das Vermögen anzuvertrauen: Robo-Adviser in der Schweiz sind auf dem Rückzug. Die Gründe.

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...