US-Drohne beschiesst pakistanische Al-Qaida-Hochburg

Im Nordwesten von Pakistan flog die US-Armee heute ihren ersten Drohnenangriff seit Bin Ladens Tod. Ein Fahrzeug von Aufständischen wurde beschossen. Der Einsatz forderte 15 Menschenleben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beim US-Drohnenangriff sind heute nach Angaben aus pakistanischen Geheimdienstkreisen mindestens 15 Menschen getötet worden. Der Angriff ereignete sich demnach in der Stammesregion Nord-Waziristan, einer Hochburg von al-Qaida und den Taliban, nahe der Grenze zu Afghanistan.

Die Drohne habe acht Raketen abgefeuert, die einem Fahrzeug gegolten hätten, in dem Aufständische vermutet worden seien, sagten Geheimdienstbeamte. Unter den 15 Toten seien ausländische Aufständische.

Mindestens ein ziviles Opfer

Zum Zeitpunkt des Raketenangriffs sei das beschossene Fahrzeug nahe eines Restaurants am Strassenrand unterwegs gewesen, sagten die Gewährsleute weiter. Mindestens eine Zivilperson sei ums Leben gekommen, als die Raketen das Restaurant und ein nahe gelegenes Haus beschädigt hätten.

Ob der Angriff mit der Kommandoaktion gegen Bin Laden am Montag in Zusammenhang stand, war den Geheimdienstinformationen zufolge zunächst nicht bekannt. Der jüngste Einsatz könnte das seit der Tötung des Terrorchefs angespannte Verhältnis zwischen Pakistan und den USA weiter belasten.

(kpn/dapd)

Erstellt: 06.05.2011, 15:52 Uhr

Artikel zum Thema

Pakistan droht Washington mit verheerenden Konsequenzen

Harsche Kritik wurde in Pakistan laut, weil die Amerikaner mit der Bin-Laden-Operation die Souveränität des Landes verletzt hätten. Die pakistanische Regierung will nun keine ähnlichen Einsätze mehr dulden. Mehr...

Die Gefahr Pakistan

Hier hatte Osama Bin Laden Unterschlupf gefunden. Trotzdem werden die USA das Land nicht fallen lassen. Zu bedrohlich ist Pakistans Freundeskreis: al-Qaida, Nordkorea, Iran, China. Mehr...

Trotz Spannungen: USA jagen weiter Terroristen in Pakistan

Die USA erwägen auch in Zukunft Anti-Terror-Einsätze in Pakistan. Vereinzelte Politiker wollen nun auch die Streichung pakistanischer Hilfsgelder erwirken – das würde vor allem die Flutopfer betreffen. Mehr...

Blogs

Mamablog Die Jugendbewegung wird zur Elternbewegung

Sweet Home Tapeten zum Selbermalen

Die Welt in Bildern

Sie sind nun keine Kinder mehr: Junge Erwachsene nehmen an einer traditionellen Zeremonie in Seoul teil, bei der sie den Übertritt in ihr 19. Lebensjahr feiern. Sie dürfen nun ihre eigenen Lebensentscheidungen fällen, wählen gehen und Alkohol trinken. (20. Mai 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...