Zum Hauptinhalt springen

«Al-Qaida ist auf der Flucht»

Der neue US-Verteidigungsminister Leon Panetta weilt zum Antrittsbesuch in Afghanistan. Er traf sich mit Präsident Karzai und zeigte sich zuversichtlich, dass das Terrornetzwerk zerstört werden kann.

«Es ist an der Zeit, maximalen Druck auf die Extremisten auszuüben»: US-Verteidigungsminister Leon Panetta.
«Es ist an der Zeit, maximalen Druck auf die Extremisten auszuüben»: US-Verteidigungsminister Leon Panetta.

Die Extremisten strategisch zu schlagen, sei für die USA «in greifbarer Nähe», sagte Leo Panetta, der frühere Chef des US-Geheimdienstes CIA. Die USA hätten 10 bis 20 der Schlüsselfiguren der Al-Qaida-Führung in Pakistan, im Jemen und anderen Regionen identifiziert, sagte Panetta. Würden sie aufgespürt, wäre das gleichbedeutend mit der Niederlage der Terrororganisation.

Der neue Al-Qaida-Führer Aiman al-Sawahiri befinde sich wahrscheinlich in den schwer zugänglichen, von Pakistan verwalteten Stammesgebieten nahe Afghanistan. Das Terrornetz sei nicht mehr in der Lage, Anschläge im Stile des 11. September 2001 auszuführen, so Panetta. «Sie sind auf der Flucht.» Nach dem Tod von Osama Bin Laden sei es nun an der Zeit, «maximalen Druck» auf die Extremisten auszuüben.

Treffen mit Nachfolger

Würden die Anstrengungen fortgesetzt, könne al-Qaida als Bedrohung ausgemerzt werden. Terrorgefahr drohe den USA aber aus Jemen. Deshalb seien das Pentagon und der CIA dort im Einsatz.

Beim Gespräch Panettas mit Karzai sei es um die strategischen Beziehungen beider Länder, den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus und die Ausrüstung der afghanischen Armee gegangen, teilte der Präsidentenpalast in Kabul mit.

Berichten zufolge kam Panetta auch mit dem Kommandanten der Internationalen Schutztruppe Isaf, dem US-General David Petraeus zusammen, der in Kürze Afghanistan verlassen und Panetta als CIA- Chef nachfolgen wird.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch