Zum Hauptinhalt springen

Aus der Höhle an die politische Spitze

Er schlief auf dem Boden, schuftete als Bauerngehilfe und lebte in einer Höhle: Xi Jinping, Chinas künftiger starker Mann, kultiviert das Image eines einfachen Mannes.

Die Zukunft Chinas liegt ihn ihren Händen: Zhang Dejiang, Xi Jinping und Li Keqiang (von links). (15. November 2012)
Die Zukunft Chinas liegt ihn ihren Händen: Zhang Dejiang, Xi Jinping und Li Keqiang (von links). (15. November 2012)
Keystone
Verjüngte Spitze: Der neu gewählte innere Zirkel der Kommunistischen Partei Chinas auf dem Weg zur Pressekonferenz. (15. November 2012)
Verjüngte Spitze: Der neu gewählte innere Zirkel der Kommunistischen Partei Chinas auf dem Weg zur Pressekonferenz. (15. November 2012)
Keystone
Er ist nicht als kühner Reformer bekannt: Xi Jinping bei einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi. (29. August 2012)
Er ist nicht als kühner Reformer bekannt: Xi Jinping bei einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi. (29. August 2012)
Keystone
1 / 11

Einen guten Teil seiner Jugend hat der kommende starke Mann Chinas in einem abgelegenen Dorf in einer Höhlenwohnung gelebt. Sieben Jahre schuftete Xi Jinping Seite an Seite mit Bauern und schlief auf blankem Boden – ein krasser Kontrast zu seiner verwöhnten Kindheit als Spross der kommunistischen Parteiprominenz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.