Zum Hauptinhalt springen

Australiens dosierte Empörung

Von den acht in Indonesien hingerichteten Drogendealern waren zwei Australier. Die Regierung in Canberra protestiert. Doch einen Bruch mit Indonesien kann sie sich nicht leisten.

Kerzen für die Toten: In Sydney gedenken Menschen der beiden hingerichteten Australier. Foto: Saeed Khan (AFP)
Kerzen für die Toten: In Sydney gedenken Menschen der beiden hingerichteten Australier. Foto: Saeed Khan (AFP)

Am Morgen nach den Hinrichtungen in Indonesien wählt Australiens Premier Tony Abbott seine Worte sehr genau. Und einer dieser Sätze sagt schon fast ­alles: «Dies ist ein dunkler Moment in den Beziehungen. Aber ich setze darauf, dass sie sich wieder verbessern, zum grossen Wohle unserer beiden Länder.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.