Zum Hauptinhalt springen

Ein Fussball-Derby? Nein, ein Wahnsinn

Heute spielt Nordkorea in der WM-Qualifikation gegen Südkorea – das ist schon im Voraus ein diplomatischer Hochseilakt.

Mit letzter Kraft: Spieler der beiden Koreas in einem Freundschaftsspiel 2005. Foto: Kim Won-jin (AFP)
Mit letzter Kraft: Spieler der beiden Koreas in einem Freundschaftsspiel 2005. Foto: Kim Won-jin (AFP)

In der arglosen Vorstellung der Fussballbevölkerung handelt es sich bei der Partie zwischen den Mannschaften Südkoreas und Nordkoreas um ein sogenanntes Derby. Um ein Treffen von Nachbarn also, bei dem es nicht nur um Punkte und Tabellenplätze geht, sondern auch um die Kräfteverhältnisse im Revier. Derbys sind normalerweise emotionale Höhepunkte der Saison, ehrlich und umstandslos. Beteiligte und Fans haben keine lange Anreise, man kennt sich, man mag sich nicht, und man mag es, dass man sich nicht mag, weil dadurch die Spannung steigt. Auf dem Platz geht das, was im Alltag nicht geht, nämlich den blöden Nachbarn vor aller Augen gepflegt in den Staub zu drücken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.