Zum Hauptinhalt springen

«Bösartige Unterstellungen»

Haben Pakistaner Bin Laden gedeckt? Nein, sagt ein Analyst aus Islamabad. Manche hätten aber aus Angst gelernt, sich mit Extremisten zu arrangieren.

Wollen nicht bemerkt haben, dass Bin Laden in ihrer Nähe lebte: Einwohner betrachten das Anwesen in Abbottabad.
Wollen nicht bemerkt haben, dass Bin Laden in ihrer Nähe lebte: Einwohner betrachten das Anwesen in Abbottabad.
Keystone

Seit dem Tod Osama Bin Ladens steht Pakistan in der Kritik. Weil der Topterrorist in einer Villa in der Nähe der Militärakademie in Abbottabad gefunden wurde, wird Pakistanern mehr oder weniger offen unterstellt, ihn gedeckt zu haben. «Dass Bin Laden sich ganze fünf Jahre lang unbemerkt in Abbottabad aufhalten konnte, ohne dass es jemandem auffiel, ist unmöglich», sagt Ahmed Quraishi, politischer Analyst und Direktor des pakistanischen Think Tanks «Project Pakistan 21». Daraus abzuleiten, dass Pakistaner Sympathien für Terroristen hegen würden, sei aber eine «bösartige Unterstellung».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.