Zum Hauptinhalt springen

Das letzte Rätsel

Wo war Osama bin Laden eigentlich, bevor er nach Abottabad zog? Neue Dokumente lüften den Schleier über der Flucht aus Tora Bora – und die vier Jahre danach.

Die US-Streitkräfte bombardierten nach dem Einmarsch in Afghanistan die Tora-Bora-Berge, wo sich Osama bin Laden versteckt hielt.
Die US-Streitkräfte bombardierten nach dem Einmarsch in Afghanistan die Tora-Bora-Berge, wo sich Osama bin Laden versteckt hielt.
Romeo Gacad, AFP
In diesem Höhlenkomplex hatten sich Bin Laden und seine Getreuen mit Unmengen von Munition verschanzt.
In diesem Höhlenkomplex hatten sich Bin Laden und seine Getreuen mit Unmengen von Munition verschanzt.
Romeo Gacad, AFP
Der Al-Qaida-Führer, hier in einem Bild aus dem Jahre 1998, schor sich zur Tarnung zeitweise kahl. Am Schluss waren seine Haare ganz grau.
Der Al-Qaida-Führer, hier in einem Bild aus dem Jahre 1998, schor sich zur Tarnung zeitweise kahl. Am Schluss waren seine Haare ganz grau.
Reuters
1 / 6

Das Letzte, was die Jäger von Osama Bin Laden hörten, war seine Stimme. Sie rauschte, unverwechselbar, aus einem Gerät, mit dem amerikanische Spezialeinheiten im Dezember 2001 Funksprüche des Al-Qaida-Kommandos auffingen, die offenbar aus den Höhlen von Tora Bora kamen. «Es tut mir Leid», sprach Bin Laden seine Mitkämpfer an, «dass ich euch in diese Schlacht verwickelt habe. Wenn ihr nicht länger Widerstand leisten könnt, erlaube ich euch aufzugeben.» Kurz darauf machte sich der legendäre Anführer mit einer kleinen Schar Getreuer aus dem Staub. Sie täuschten die Verfolger mit einer Verhandlungsfinte und bestachen afghanische Stammesmilizen, die Bin Laden eigentlich hätten gefangen nehmen sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.