Zum Hauptinhalt springen

Ein heilsamer Schock für nordkoreanische Offiziere

Die Schweiz bildet Soldaten für einen Diktator aus. Das ist durchaus sinnvoll.

Nordkoreas Armee ist zwar gross, aber marode; viele Soldaten hungern: Parade in Pyongyang.
Nordkoreas Armee ist zwar gross, aber marode; viele Soldaten hungern: Parade in Pyongyang.
Reuters

Bundesrat Ueli Maurer hat recht. Es ist sinnvoll, ein paar nordkoreanische Offiziere zu einem Kurs in die Schweiz einzuladen. Dabei ist es sicher übertrieben zu behaupten, die Schweiz biete ihnen eine «Ausbildung»: mit 150 000 Franken für acht Nordkoreaner, nicht einmal 20'000 pro Offizier, inklusive Reise und Unterkunft?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.