«Er wollte so viele Menschen wie möglich töten»

Ein 20-Jähriger plante offenbar, in Melbourne an Silvester mit einer automatischen Waffe auf Passanten zu schiessen. Der Verdächtige wurde festgenommen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die australische Polizei hat nach eigenen Angaben einen Mann festgenommen, der einen Terroranschlag in Melbourne an Silvester plante. Der 20-Jährige habe versucht, an ein automatisches Gewehr zu kommen, um eine Attacke auf dem Federation Square im Zentrum der Stadt zu planen, erklärte der Vizechef der Polizei des Staates Victoria, Shane Patton, am Dienstag (Ortszeit).

Der australische Staatsbürger mit somalischen Eltern habe eine Anleitung für einen Anschlag mit Schusswaffen von einer Al-Qaida-Website heruntergeladen, so Patton. «Das Potenzial des Angriffs ist katastrophal. Wir haben es mit einer Person zu tun, die die Absicht geäussert hat, so viele Menschen wie möglich zu töten. Es ist schrecklich», sagte der Vize-Polizeichef. Die Polizei habe ihn bereits seit längerer Zeit beobachtet.

Beliebtes Ziel an Silvester

Der Vater des Beschuldigten hat kurz mit australischen Medien gesprochen. Sein Sohn sei «sehr unschuldig». Die Polizei hat das Haus der Familie durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Fotos auf den sozialen Medien zeigen die Festnahme des Verdächtigen in Werribee.

Der Federation Square ist ein beliebtes Ziel für Feiernde an Silvester. Der Verdächtige sollte am Dienstag oder Mittwoch einem Richter vorgeführt werden.

(mch/ap)

Erstellt: 28.11.2017, 08:14 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Rache von Beduinen»

Ägyptens Regime macht den IS verantwortlich für den Anschlag auf eine Moschee mit über 300 Toten. Nahost-Experte Günter Meyer über die explosive Lage auf dem Sinai. Mehr...

Pakistan lässt von USA gesuchten Terror-Fürsten frei

10 Millionen US-Dollar sind auf den Mann ausgesetzt, der hinter den Anschlägen von Mumbai mit 168 Toten stehen soll. Doch drei Richter in Pakistan setzen ihn auf freien Fuss. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig

Mamablog Papas Notenverweigerung

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...