Zum Hauptinhalt springen

Fortschritte im Streit um Chen

Laut US-Aussenministerin Hillary Clinton sind die Gespräche um Chens Zukunft vorangekommen. Clinton weilte für einen zweitätigen Wirtschaftsdialog in Peking – hier mit dem chinesischen Vize-Premierminister Wang Qishan. (4. Mai 2012)
Aktivisten gehen auf die Strasse: Mehrere Protestanten setzten sich vor der chinesischen Botschaft in London für die Freilassung von Chen Guangcheng ein. (4. Mai 2012)
Autodidakt: Die Jura-Kenntnisse, mit denen er einfachen Leuten im Kampf für ihre Rechte half, hat sich der blinde Anwalt selber angeeignet (undatierte Aufnahme).
1 / 15

USA stehen weiter im Kontakt mit Chen

Um ein Treffen mit Clinton gebeten

Chen laut US-Behörden wohlauf

«Ein Bürger wie jeder andere auch»

dapd/mrs/fko