Hongkongs Wirtschaft schrumpft wegen Protesten

Die Regierungschefin der Finanzmetropole rechnet für 2019 mit einem negativen Wirtschaftswachstum.

«Die Proteste wirken sich auf das gesamte Finanzjahr 2019 aus»: Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam. (29. Oktober 2019)

«Die Proteste wirken sich auf das gesamte Finanzjahr 2019 aus»: Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam. (29. Oktober 2019) Bild: Umit Bektas/Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam rechnet mit einem negativen Wirtschaftswachstum für die asiatische Finanzmetropole Hongkong. Die seit fünf Monaten andauernden Proteste gegen die Regierung habe Auswirkungen auf das gesamte Finanzjahr 2019, sagte Lam am Dienstag.

Luxusgüterhersteller verliessen sich beispielsweise auf Hongkong als Magnet für Touristen aus ganz Asien. Angesichts der teils gewalttätigen Proteste hätten einige jedoch Filialen in der ehemaligen britischen Kronkolonie geschlossen.

Seit Monaten gehen immer wieder Zehntausende Menschen in Hongkong auf die Strasse und demonstrieren für Demokratie. Sie werfen Lam zu grosse Nähe zur Führung in Peking vor. (chk/sda)

Erstellt: 29.10.2019, 04:21 Uhr

Artikel zum Thema

Polizei färbt Wasser gegen Demonstranten blau

Am Wochenende sind die Menschen in Hongkong wieder auf die Strasse gegangen. Bei einer nicht genehmigten Demonstration soll die Polizei Reizstoffe eingesetzt haben. Mehr...

Chinesischer Autor warnt vor Flüchtlingsströmen aus Hongkong

Die Frankfurter Buchmesse ist heuer sehr politisch. Die Schweizer Verleger wiederum zeigen sich zufrieden. Ein Rundgang. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...