Zum Hauptinhalt springen

«Einen wie Onkel Xi haben wir gebraucht»

Reicher, mächtiger und autoritärer: In nur fünf Jahren hat Xi Jinping China stark verändert – nun verlängert der Staatschef sein Mandat.

Kai Strittmatter, Peking
«Der mächtigste Mann der Welt»: Xi Jinping.
«Der mächtigste Mann der Welt»: Xi Jinping.

Xi Jinping winkt und lacht, an allen Wänden. Jetzt erhaschen die Mönche einen Blick auf ihn. Gerade sind sie in die grosse Halle eingetreten. Er oben auf der Leinwand, sie unten, von Funktionären begleitet. «Ein Foto!», rufen diese und lachen. Die Mönche lachen auch. Xi lacht. Die Ausstellung ist gross. Das Pekinger Ausstellungszentrum ist riesig. Zuckerbäckerstil, gebaut 1954. Damals herrschte ein Mann namens Mao Zedong. Heute herrscht Xi Jinping, seit fünf Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen