Zum Hauptinhalt springen

Pakistanische Taliban bekennen sich zu Attentat an Grenzübergang

Nach dem Bombenanschlag beim pakistanisch-indischen Grenzübergang Wagah, bei dem am Sonntag Dutzende Menschen ums Leben kamen, bekennen sich rivalisierende Talibanmilizen zur Tat.

Grenzenlose Trauer: Angehörige versammeln sich um Opfer des Bombenanschlags beim Grenzübergang Wagah.
Grenzenlose Trauer: Angehörige versammeln sich um Opfer des Bombenanschlags beim Grenzübergang Wagah.
Mohsin Raza, Reuters
60 Menschen kamen beim Selbstmordattentat ums Leben, über 100 wurden verletzt.
60 Menschen kamen beim Selbstmordattentat ums Leben, über 100 wurden verletzt.
Mohsin Raza, Reuters
Der Grenzposten in Wagah ist der einzige normalerweise geöffnete Strassenübergang zwischen den verfeindeten Atommächten Indien und Pakistan.
Der Grenzposten in Wagah ist der einzige normalerweise geöffnete Strassenübergang zwischen den verfeindeten Atommächten Indien und Pakistan.
Mohsin Raza, Reuters
1 / 8

Jeden Abend, wenn Indien und Pakistan am Grenzposten Wagah ihre Flaggen einholen, üben sich die beiden Erzrivalen in einem zirkusreifen Spektakel. Die Grenztruppen der beiden Atommächte tragen Turbane mit bunten Fächern auf dem Kopf, sie marschieren zackig auf und ab, rechts herum und links herum, sie stampfen mit ihren klobigen Stiefeln auf den Boden und werfen ihre Beine so hoch, dass die Fussspitzen beinahe den Scheitel berühren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.