Zum Hauptinhalt springen

Diktatorenerbe, Onkelmörder, NBA-Fan – Wer ist Kim Jong-un?

Es heisst, in der Schule habe Kim gern «Alperose» gesungen und Basketball geguckt. Wie tickt dieser Mann?

Die Liebe zum Basketball verbindet: Kim Jong-un (l.) und sein Gast aus den USA, Dennis Rodman, unterhalten sich bei einem Spiel in Pyongyang 2013. Foto: Jason Mojica (Vice, Keystone)
Die Liebe zum Basketball verbindet: Kim Jong-un (l.) und sein Gast aus den USA, Dennis Rodman, unterhalten sich bei einem Spiel in Pyongyang 2013. Foto: Jason Mojica (Vice, Keystone)

Sechzehn Tonnen wiegt die Pforte aus reiner Bronze. Zwei Soldaten mit weissen Handschuhen schieben sie langsam auf. Dahinter Metalldetektoren, wie am Flughafen. Keine Kameras, keine Handys dürfen mit hinein. Der Schatz der Familie Kim wird hier gehütet, abgelegen im Myohyang-Gebirge, 160 Kilometer nördlich von Pyongyang. Fast alle Gastgeschenke, die die nordkoreanische Herrscherclique bekommen hat, sind hier ausgestellt. Hunderttausende Exponate aus 188 Staaten. Eine Weltkarte gleich am Eingang zeigt, woher die Geschenke kommen. Für jedes Land ein rotes Lämpchen. Nur Mikronesien und die Marshallinseln leuchten nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.