Trump begrüsst koreanischen Gipfel als «möglichen Fortschritt»

Die zwei Korea nähern sich weiter an. Südkorea versichert, der Norden sei bereit zur atomaren Abrüstung – aber mit Sicherheitsgarantien.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nord- und Südkorea haben nach Angaben aus Seoul ein Gipfeltreffen in der Grenzregion sowie erstmals eine direkte Hotline zwischen den Staatsführungen vereinbart. Das Treffen solle Ende April in der Grenzstadt Panmunjom stattfinden, teilte der südkoreanische Nationale Sicherheitsberater am Dienstag nach seinem Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un mit.

Zudem wurde nach seinen Angaben vereinbart, zwischen den Führungen der beiden seit Jahrzehnten verfeindeten Nachbarstaaten erstmals eine direkte Hotline einzurichten. Ausserdem hiess es in Seoul, Nordkorea wolle seine Atom- und Raketentests während der Dialogphase mit dem Süden stoppen. Der Norden zeige seine «Entschlossenheit zur atomaren Abrüstung», wenn seine Sicherheit garantiert werde.

Trump begrüsst Vereinbarung

«Der Süden und der Norden sind übereingekommen, eine Hotline zwischen den beiden Führern einzurichten, um die militärischen Spannungen abzubauen und eine enge Koordination zu ermöglichen», sagte der südkoreanische Sicherheitsberater Chung Eui-yong. Das erste Telefonat über diese Hotline solle es nun vor dem im April geplanten Gipfeltreffen geben.

US-Präsident Donald Trump hat die Vereinbarung als «möglichen Fortschritt» begrüsst. «Zum ersten Mal in vielen Jahren wird eine ernsthafte Anstrengung von allen betroffenen Seiten unternommen», schrieb Trump am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er warnte allerdings auch, die Hoffnungen auf eine Entspannung in dem Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm könnten vielleicht «falsch» sein.

(fur/afp)

Erstellt: 06.03.2018, 12:13 Uhr

Update folgt...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Robo-Adviser gehen offline

Das Wohnzimmer staubsaugen zu lassen, ist etwas andere, als das Vermögen anzuvertrauen: Robo-Adviser in der Schweiz sind auf dem Rückzug. Die Gründe.

Blogs

Das Einmaleins für gute Sitzungen

Sweet Home Wie wärs mit einer Portion Süden?

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...