Taiwans Präsidentin plant Zwischenstopps in den USA

Die Ankündigung ist eine weitere Belastungsprobe für die Beziehungen zwischen Washington und Peking.

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen will auf ihrer Karibik-Reise auch Zwischenstopps in den USA machen. Foto: Retuers/Tyrone Siu

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen will auf ihrer Karibik-Reise auch Zwischenstopps in den USA machen. Foto: Retuers/Tyrone Siu

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Reise nach Haiti mit Zwischenstopps in den USA von Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen dürfte zu einer weiteren Belastungsprobe für die Beziehungen zwischen Washington und Peking werden. Tsais Büro kündigte am Montag an, während ihrer Karibik-Reise vom 11. bis zum 22. Juli zwei Zwischenstopps in den USA einzulegen.

Peking, das Taiwan als abtrünnige Provinz betrachtet, hatte bereits Anfang des Jahres bei einer anderen Reise Tsais gegen Zwischenstopps der «sogenannten Anführerin Taiwans» in den USA protestiert und Washington aufgefordert, dies zu verhindern.

China will Taiwan wieder mit dem Festland vereinigen. Taiwan hatte sich nach der Machtübernahme durch die Kommunisten 1949 von China getrennt, aber nie formell seine Unabhängigkeit erklärt. Seit die Unabhängigkeitsverfechterin Tsai 2016 ihr Amt antrat, haben sich die Beziehungen zwischen Taipeh und Peking deutlich verschlechtert.

Die USA hatten ihre offiziellen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan 1979 eingestellt und eine Botschaft in Peking eröffnet. Sie sind aber weiterhin militärischer Verbündeter von Taiwan, was immer wieder zu Ärger mit Peking führt.

Im Juni 2018 hatten die USA zudem eine neue Auslandsvertretung in Taipeh eröffnet, woraufhin Peking eine offizielle Protestnote in Washington einreichte. US-Präsident Donald Trump verärgerte Peking bereits, als er nach seinem Wahlsieg im November 2016 einen Gratulationsanruf von Tsai annahm. (anf/sda)

Erstellt: 01.07.2019, 14:34 Uhr

Artikel zum Thema

Die Ministerin, die keine Befehle gibt

Porträt Name: Audrey Tang. Alter: 38. Geschlecht: post-gender. Beruf: Cyberministerin in Taiwan. Auftrag: digitale Neuerfindung der Demokratie. Über einen Menschen wie aus einem Roman. Mehr...

Asien-Premiere: Taiwan führt Ehe für alle ein

Historisches Urteil: Taiwan ist das erste Land in Asien, das die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt. Mehr...

Taiwans Jugend blickt nach China

Reportage Der Konflikt mit dem Festland und politische Grabenkämpfe blockieren die wirtschaftliche Entwicklung des Inselstaats Taiwan. Darunter leidet vor allem die kommende Generation. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bei Sonnenuntergang: Junge spielen Fussball am Ciliwung in Jakarta, Indonesien. (11. Juli 2019)
(Bild: Willy Kurniawan) Mehr...