Zum Hauptinhalt springen

Thailand: Protestierende widerstehen der Polizei

In Bangkok spitzt sich die Konfrontation zwischen der Polizei und den regierungsfeindlichen Demonstranten zu.

Die Polizei rückte mit mehr als hundert Bussen an, um die protestierenden Menschen beim Amtssitz der Regierung fortzubringen. Die Demonstranten hatten eine gerichtliche Aufforderung zum Abzug ignoriert. Die Polizei forderte die Teilnehmer zunächst auf, freiwillig abzuziehen.

Ein Gericht hatte am Mittwoch Haftbefehle gegen neun Anführer des Protests ausgestellt. Es handelt sich um führende Figuren der Oppositionspartei «Volksallianz vor Demokratie». Tausende Demonstranten versperrten allerdings alle Zugänge zu dem Gelände, auf dem sich die Politiker aufhalten.

Proteste bis zum Rücktritt der Regierung

Einer von ihnen, der pensionierte General Chamlong Srimuang, sprach am Donnerstag von einem Sieg, weil die Polizei das Gelände über Nacht nicht gewaltsam geräumt hatte. Er kündigte eine Fortsetzung der Proteste an, bis die Regierung zurücktritt.

Die Opposition wirft der Regierung vor, Marionetten des früheren Regierungschefs Thaksin Shinawatra zu sein, der im September 2006 nach Korruptionsvorwürfen bei einem unblutigen Militärputsch gestürzt worden war.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch