Zum Hauptinhalt springen

«Iranische Marine!» – und das Boot dreht kurzerhand ab

Der Konflikt zwischen Saudiarabien, den USA und dem Iran spitzt sich zu. Unterwegs in der Strasse von Hormuz, dem Nadelöhr des Ölhandels.

Im Brennpunkt der Weltpolitik: Motorboote der Iranischen Revolutionsgarden kapern am 21. Juli 2019 einen britischen Tanker in der Strasse von Hormuz. Foto: Saeed Abdolizadeh (Alamy)
Im Brennpunkt der Weltpolitik: Motorboote der Iranischen Revolutionsgarden kapern am 21. Juli 2019 einen britischen Tanker in der Strasse von Hormuz. Foto: Saeed Abdolizadeh (Alamy)

Blaugrün und spiegelglatt liegt er da, der Golf, keine Welle kräuselt sein Wasser. Im Rücken, an der Uferpromenade, lassen die Palmen ihre Fächer hängen. Die Luft steht. 32 Grad hat das Meer, 32 Grad sind es am Strand. Das ist Hormuz. Dieser winzigen Insel verdankt die politisch wichtigste Wasserstrasse der Welt ihren Namen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.