Zum Hauptinhalt springen

US-Drohne beschiesst pakistanische Al-Qaida-Hochburg

Im Nordwesten von Pakistan flog die US-Armee heute ihren ersten Drohnenangriff seit Bin Ladens Tod. Ein Fahrzeug von Aufständischen wurde beschossen. Der Einsatz forderte 15 Menschenleben.

Eine imposante Erscheinung: Die Global Hawk der US Airforce.
Eine imposante Erscheinung: Die Global Hawk der US Airforce.
Reuters
Eine MQ-9 Reaper der US Air Force beim Einsatz in Afghanistan.
Eine MQ-9 Reaper der US Air Force beim Einsatz in Afghanistan.
Reuters
Gefährliche Waffe: Eine Predator-Drohne im Nachteinsatz über Kandahar im Süden Afghanistans.
Gefährliche Waffe: Eine Predator-Drohne im Nachteinsatz über Kandahar im Süden Afghanistans.
AFP
1 / 4

Beim US-Drohnenangriff sind heute nach Angaben aus pakistanischen Geheimdienstkreisen mindestens 15 Menschen getötet worden. Der Angriff ereignete sich demnach in der Stammesregion Nord-Waziristan, einer Hochburg von al-Qaida und den Taliban, nahe der Grenze zu Afghanistan.

Die Drohne habe acht Raketen abgefeuert, die einem Fahrzeug gegolten hätten, in dem Aufständische vermutet worden seien, sagten Geheimdienstbeamte. Unter den 15 Toten seien ausländische Aufständische.

Mindestens ein ziviles Opfer

Zum Zeitpunkt des Raketenangriffs sei das beschossene Fahrzeug nahe eines Restaurants am Strassenrand unterwegs gewesen, sagten die Gewährsleute weiter. Mindestens eine Zivilperson sei ums Leben gekommen, als die Raketen das Restaurant und ein nahe gelegenes Haus beschädigt hätten.

Ob der Angriff mit der Kommandoaktion gegen Bin Laden am Montag in Zusammenhang stand, war den Geheimdienstinformationen zufolge zunächst nicht bekannt. Der jüngste Einsatz könnte das seit der Tötung des Terrorchefs angespannte Verhältnis zwischen Pakistan und den USA weiter belasten.

dapd/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch