Zum Hauptinhalt springen

Wer steckt wirklich hinter der Attacke auf Sony?

Die Schuldzuweisung der US-Regierung an Nordkorea für den Hackerangriff auf Sony könnte Pyongyang in die Hände spielen.

Die USA haben Nordkorea zur alleinigen Urheberin des Hackerangriffs auf Sony erklärt – doch Experten melden Zweifel an. Foto: Keystone
Die USA haben Nordkorea zur alleinigen Urheberin des Hackerangriffs auf Sony erklärt – doch Experten melden Zweifel an. Foto: Keystone

Mehrere Internetsicherheitsfirmen hegen anhaltende Zweifel an der Schlüsselrolle Nordkoreas im Angriff auf Sony. Und auch Suki Kim, die verdeckt als Lehrerin der Söhne der Elite des Landes ­gearbeitet hat, misstraut der strikten Schuldzuweisung durch die US-Regierung. «Ich sehe kein Motiv», meint sie. «Nordkorea ist dadurch in einer neuen Art als Cyberwar-Bedrohung anerkannt worden.» Ob schuldig oder nicht, so habe der Hackingskandal ihrer Ansicht nach dem Regime in Pyongyang genau den üblen Ruf verschafft, den es so sehr suche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.